Bereit für eine neue Position? Melchisedeks sind sehr gefragt!

Kind Gottes zu werden ist der Start zu einem Leben in einer weiteren Dimension. Königskind bleiben wir, aus den Kinderschuhen jedoch wachsen wir heraus. Ziel unseres himmlischen Vaters in seiner Erziehung ist das Heranbilden seiner Kinder zu Priestern und Königen.

Hebräer 12,11 Mit strenger Hand erzogen zu werden tut weh und scheint zunächst alles andere als ein Grund zur Freude zu sein. Später jedoch trägt eine solche Erziehung bei denen, die sich erziehen lassen, reiche Früchte: Ihr Leben wird von Frieden und Gerechtigkeit erfüllt sein.

1.Petr.2.5: So werdet auch ihr selbst als lebendige Bausteine zu einem geistlichen Hause, zu einer heiligen Priesterschaft aufgebaut, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott durch Jesus Christus wohlgefällig sind.

Römer 5.17: Denn wenn infolge der Übertretung des Einen der Tod durch die Schuld des Einen seine Herrschaft unbeschränkt ausgeübt hat, so werden noch viel gewisser die, welche die überschwängliche Fülle der Gnade und des Geschenks der Gerechtigkeit empfangen, im Leben als Könige herrschen durch den Einen, Jesus Christus (Menge-Übersetzung).

Während Kinder einen recht begrenzten Horizont und Aktionsradius haben und in allem auf ihre Eltern angewiesen sind, sind Priester und Könige mündige Erwachsene, die weit über sich selbst hinaus, zum Wohl ihres Volkes agieren. Sie schmieden ihre Pläne generations- und grenzübergreifend, sie arbeiten hin auf Zuwachs und Verstärkung.

Könige haben ihren Sitz im Palast. Von dort ziehen sie aus zu Feldzügen und dorthin ziehen sie sich wieder zurück. Sie haben Autorität auf ihrem Terrain und verfügen über dessen Ressourcen.

Priester haben Zugang ins Allerheiligste, der Gegenwart Gottes. Sie sind zur Amtsausübung im Heiligtum berechtigt und geweiht. Sie sind befugt, für das Wohl anderer einzutreten.

DER Prototyp eines Königs und Priesters in der Bibel ist Melchisedek. Er wird als Person und als Ordnung genannt. Eine ausführliche Beschreibung finden wir im Hebräerbrief Kapitel 7. Auch Jesus Christus wird als König und Priester nach der Ordnung Melchisedek bezeichnet. Und die Söhne Gottes streben an, ihm in allem gleich zu sein.

Melchisedek hat folgendes Profil :

  • König von Salem, also König des Friedens und der Gerechtigkeit
  • Priester des höchsten Gottes
  • ohne Vater und Mutter 
  • ohne Stammbaum
  • hat weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens und gleicht darin dem Sohn Gottes, indem er für immer lebt und für sie bittet

Konkret bedeutet das:

  • Melchisedek ist König von Salem, somit König der Gerechtigkeit und des Friedens

Frieden und Gerechtigkeit sind Fundamente des himmlischen Throns und der Gottesherrschaft. Als Melchisedek bist du Stifter und Bewahrer von Frieden und Wohlstand, du sorgst für Sicherheit und Schutz in deinem Gebiet.

König der Gerechtigkeit sein heißt gerechtes Richten (= gerade biegen, wiederherstellen) und Ausüben des wahren Rechts auf Grundlage der göttlichen Ordnungen. Dafür muss ein Melchisedek sich im Recht auskennen.

  • Melchisedek ist Priester des höchsten Gottes

Ein Priester ist Kontaktpunkt von Himmel und Erde. Als Melchisedek streckst du dein Haupt in den Himmel während du mit beiden Beinen auf der Erde stehst.

Als Melchisedek bringst du Irdisches mit dem Himmlischen in Verbindung und Irdisches beginnt sich zu synchronisieren mit Himmlischem.

  • Melchisedek ist ohne Vater und Mutter 

Ein Melchisedek ist nicht an Prägungen und Hinterlassenschaften seiner biologischen Eltern gebunden. Ein Melchisedek ist frei von Belastungen seiner Biographie, er ist frei von falschen Einflüssen auf seine Identität. Als Melchisedek hast du Vergangenes losgelassen und verharrst nicht weiter in überholten Ansprüchen.

  • Melchisedek ist ohne Stammbaum

Der Alte Bund verlangte, dass nur direkte Nachfahren Aarons Priester werden konnten.

Jesus setzte dieser Ordnung ein Ende und weil bei der späteren Tempelzerstörung auch die Stammbäume vernichtet wurden, ist eine Rückverfolgung der Linie Aarons nicht mehr möglich.  

Selbst wenn es je gelingen sollte, in Jerusalem wieder einen Tempel zu errichten, wäre die gesetzeskonforme Einsetzung eines Priesters mangels entsprechender Dokumente ausgeschlossen, somit wäre solch ein Projekt hinfällig.

Gemäß der Bibel gibt es seit dem Neuen Bund keine Vormachtstellung mehr für gebürtige Juden oder den Staat Israel. Auch nicht in Zukunft. Offensichtlich ist, dass ein von Gott erteilte Segen selbst nach Tausend Generationen noch aktiv ist, denn Gott hält sein Wort und er lässt sich im Segnen nicht lumpen.

Aber die biologische Zugehörigkeit zum einst auserwählten Volk der Israeliten ist keine Voraussetzung mehr für Privilegien. Ihr Zugang zu Gott ist derselbe wie für jeden anderen Menschen auch und das ist Jesus Christus.

Jesus setzte dem System der Festlegungen durch Geburt ein Ende. Dies ist ein Paradebeispiel dafür, Irdisches dem Himmlischen anzugleichen.

Jesus in seinem Amt als Melchisedek öffnete die Segnungen und die Privilegien Israels für jeden Menschen, unabhängig seiner biologischen Herkunft – sofern man bereit ist, diese aufzugeben.

Petrus schreibt in seinem Brief, der an Christen aus allen Nationen adressiert ist:

1.Petrus 2,9-10a  Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk zum Eigentum,…  die ihr einst nicht sein Volk wart, nun aber Gottes Volk seid

Und Paulus schreibt an Christen in Rom:

Römer 9,24-25a Das sind nämlich wir, die er nicht nur aus dem jüdischen Volk, sondern auch aus anderen Völkern berufen hat. Das hat er schon durch den Propheten Hosea angekündigt: „Ich werde als mein Volk berufen, was nicht mein Volk war

  • Melchisedek hat weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens. So gleicht er dem Sohn Gottes und bleibt Priester in Ewigkeit. Er lebt für immer.

Ein Melchisedek ist ewig. Als Geschöpf Gottes bist du Teil von dem, der immer war und immer sein wird. Als Melchisedek lässt du hinter dir den Zeitpunkt deines Anfangs und das Ende deines irdischen Lebens. Auch den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, welcher eine Metapher dafür ist, das Leben nach eigenem Gutdünken zu führen.

In der Weise Melchisedek bist du wie Christus, der Sohn Gottes: fortwährend, immerzu, unaufhörlich, unbefristet, für alle Zeit.

Das Priestertum der Alten Ordnung galt eine begrenzte Zeit. Das königliche Priestertum der Ordnung Melchisedeks ist unbefristet. Es besteht in Ewigkeit.

Offenbarung 5, 9b-10 … hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen, und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s